Vermeidung von Lebensmittelabfällen beim Catering –Thema auf der INTERNORGA 2017

Talkrunde zur „Vermeidung von Lebensmittelabfällen beim Catering“ am IN FORM Messestand des BMEL

Münster, Hamburg, 21. März 2017. Pro Jahr werden in Deutschland ca. 11 Mio. Tonnen Lebensmittel weggeworfen, davon fast ein Fünftel in Gastronomie und Großküchen. Grund genug für einen „Leitfaden zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen beim Catering“. Dieser wurde im Auftrag des Umweltbundesamtes vom Beratungsunternehmen a’verdis in Münster und dem Öko-Institut in Freiburg mit Unterstützung durch Praxispartner erstellt, im November 2016 anlässlich einer Konferenz zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) veröffentlicht und am Freitag, den 17. März im Rahmen einer Talkrunde am IN FORM Stand des BMEL auf der INTERNORGA der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Dabei wurden auch Anmerkungen und Anregungen von Branchenakteuren, z. B. zur Anwendbarkeit des Leitfadens, angeregt diskutiert. Der Leitfaden enthält Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen entlang der Prozessschritte eines Caterings. Er richtet sich an Caterer, deren Beschäftigte und Zulieferer, die für öffentliche Events wie Stadtfeste, Ausstellungseröffnungen, Musikfestivals und Messen oder private Anlässe wie Familienfeiern ein Catering durchführen.

Teilnehmer/innen der Talkrunde waren neben den Autoren Rainer Roehl von a’verdis und Carl-Otto-Gensch vom Öko-Institut Dr. Bettina Rechenberg vom Umweltbundesamt und mit Ullrich Langhoff und Jens Witt zwei der beteiligten Praxispartner. Moderiert wurde die Talkrunde von der Journalistin Birgit Keller (NDR).

„Wenn über Ressourcenschutz gesprochen wird, ist es nur konsequent, auch die Lebensmittelabfälle zu betrachten. Diese haben eine enorm hohe Relevanz“, so Dr. Bettina Rechenberg zu den Gründen für die Erstellung des Leitfadens. Ullrich Langhoff, Geschäftsführer des Restaurants Lippeschlösschen in Wesel und Vorsitzender des Arbeitskreises Umwelt beim DEHOGA Bundesverband, meint: „Der Leitfaden ist sehr realistisch gearbeitet und bietet auch Praktikern, die bisher noch wenig Kontakt mit der Thematik hatten, zahlreiche Hilfestellungen. Besonders die Fact Sheets sind durch die knappe und übersichtliche Gestaltung enorm hilfreich“. Sie enthalten Tipps und Kniffe zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen entlang der Prozessschritte eines Caterings, wie z. B. zu einer zeitgemäßen Aufbewahrung von Lebensmitteln, einer klar organisierten Ausgabe des Essens oder der Einrichtung von Feedbackschleifen für Gäste und Kunden. Zudem zeigen sie Möglichkeiten der Weitergabe verzehrfähiger Speisen an gemeinnützige Einrichtungen auf.

Jens Witt, Geschäftsführer des Hamburger Kinder-Caterers Wackelpeter, ergänzt: „In Küchen herrscht meistens Zeitknappheit. Zwar gab es bereits Leitfäden zur Abfallvermeidung, diese waren aber nicht immer auf den Catering-Bereich übertragbar. Der neue Leitfaden schließt hier eine Lücke und spart wertvolle Zeit ein.“

Der Leitfaden und die Facts Sheets sind in deutscher und englischer Sprache erschienen und können auf der Website des Umweltbundesamtes unter folgendem Link heruntergeladen werden: https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/leitfaden-vermeidung-von-lebensmittelabfaellen-beim

v.l.n.r. Ullrich Langhoff, Jens Witt, Dr. Bettina Rechenberg, Carl-Otto Gensch, Rainer Roehl (Foto: Thomas Kollritsch)

v.l.n.r.: Jens Witt, Rainer Roehl, Birgit Keller (Moderation), Dr. Bettina Rechenberg, Carl-Otto Gensch, Ullrich Langhoff (Foto: Thomas Kollritsch)