Erfolgreiche Zeiten für die Bio-Außer-Haus-Branche

Außer-Haus-Verpflegung und Bio sind wichtige Themen auf Messen und Kongressen

Hamburg, Nürnberg, Münster, 30.03.2017. Bio bekommt einen immer größeren Stellenwert in der Außer-Haus-Verpflegung. Im Februar fand die BIOFACH, die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, in Nürnberg statt und im März die INTERNORGA, die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt in Hamburg. Beide Veranstaltungen setzten ein deutliches Zeichen für Bio im Außer-Haus-Markt.

Unternehmen, die sich besonders stark für eine lebenswerte Zukunft und eine starke Gesellschaft einsetzen und die durch ihre Produkte oder Dienstleistungen neue Maßstäbe im Nachhaltigkeitsbereich setzen, werden jährlich mit dem INTERNORGA Zukunftspreis ausgezeichnet. Diesjähriger  Preisträger der Kategorie „Trendsetter Unternehmen – Artisan“ sind die Herrmannsdorfer Landwerkstätten GmbH & Co. KG in Glonn. Sie demonstrieren mit ihrer ökologischen Kreislaufwirtschaft eine perfekte Symbiose aus tiergerechter Nutztierhaltung, hochwertiger Lebensmittelproduktion und der Stärkung von Handwerk und regionaler Wirtschaft. In der Kategorie „Trendsetter Produkt – Nahrungsmittel & Getränke“ wurde Emils Bio-Manufaktur aus Freiburg als Preisträger ausgezeichnet. Convenience-Produkte werden hier in einer völlig anderen Art gedacht und produziert. Durch innovative Verarbeitungsverfahren und kreative Rezepturen schafft es die Manufaktur, den konventionellen Markt mit zu gestalten – mit Produkten völlig ohne Zusatzstoffe und ausschließlich in Bio-Qualität.

In der Fachjury zum INTERNORGA Zukunftspreis saß unter den Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft auch Rainer Roehl, geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens a’verdis, aus Münster. „Genuss – also die Freude am Essen und Gesundheit – muss in zukunftsfähigen Unternehmen mit den klassischen Nachhaltigkeitsthemen kombiniert werden. Die diesjährigen Preisträger haben es geschafft, ganzheitliche Produkt- und Unternehmenskonzepte am Markt zu etablieren und in der Branche neue Standards zu setzen“, so Rainer Roehl über die Zukunftspreisträger.

Ein weiteres Branchen-Highlight war die BIOFACH. Unter 2.785 Ausstellern war auch das a’verdis-Team zu finden. Mehr als 50.000 Besucher, die aus 134 Ländern nach Nürnberg reisten, hatten die Chance auf die Experten in Sachen nachhaltige Außer-Haus-Verpflegung zu treffen.

Den Anfang in einer Reihe von Vorträgen und Diskussionen, an denen sich a’verdis beteiligte, machte Melanie Fülles, Projektleiterin der Initiative „Bio kann jeder“ in NRW. Zusammen mit Anke Brückmann von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung wurde sie zu den Kosten von Bio in der Außer-Haus-Verpflegung interviewt. „Es ist schön zu sehen, dass die Besucher sich für den Einsatz von Bio-Lebensmitteln in der Schul- und Betriebsverpflegung interessieren“, zeigte sich Melanie Fülles zufrieden und beantwortete gerne zahlreiche Zuschauerfragen.

Kreative gastronomische Lieferpartnerschaften wie es die BioMacher aus der Initiative „Wir machen Bio“ verkörpern, wurden ebenfalls auf der Erlebniswelt Gastronomie vorgestellt. Rainer Roehl, diskutierte mit der BioMentorin Doris Senf (Studentenwerk Oldenburg), dem BioMentoren Hubert Hohler (Klinik Buchinger am Bodensee) und der Köchin Anna Lena Krämer (a’verdis) über Belieferungsmöglichkeiten von Bio-Lebensmitteln. „Die beteiligten Praxispartner haben den Besuchern gute Anregungen für die eigenen Betriebe gegeben. Bio-Lieferpartnerschaften funktionieren, wenn die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt werden“, so Rainer Roehl.

Prof. Dr. Carola Strassner diskutierte mit Kolleginnen und Kollegen des Organic Food System Programms über die Transformation des aktuellen hin zu einem nachhaltigen Ernährungssystem. Außerdem beteiligte sich die Professorin für Ernährungsökologie von der FH Münster und geschäftsführende Gesellschafterin von a’verdis an der Podiumsdiskussion zu Lebensmittelherstellung im Labor. Mit beiden Beiträgen wurde die zukünftige Ernährungsweise global betrachtet.

Das a’verdis-Team blickt zufrieden auf die Messetage zurück. „Wir konnten neue spannende Kontakte knüpfen, interessante Gespräche führen und auch neue BioMacher für unsere Initiative gewinnen. Die Branche erlebt einen Umschwung. Bio findet sich mehr und mehr in der Außer-Haus-Verpflegung“, sagt Dr. Carola Strassner.

Foto 1: Diskussionsrunde auf der Erlebniswelt Gastronomie (v.l.n.r.: Hubert Hohler (Klinik Buchinger Bodensee), Anna Lena Krämer (a’verdis), Doris Senf (Studentenwerk Oldenburg), Rainer Roehl (a’verdis) Foto: a’verdis)

Foto 2: Treffen am a’verdis-Stand (v.l.n.r.: Rainer Roehl (a’verdis), Doris Senf (Studierendenwerk Oldenburg), Anna Lena Krämer (a’verdis), Hubert Hohler (Klinik Buchinger Bodensee) Foto: a’verdis)

Foto 3: Gruppenfoto INTERNORGA Zukunftspreis (Foto: Stephan Wallocha / Hamburg Messe und Congress)

Foto 4: Rainer Roehl beim INTERNORGA Zukunftspreis (Foto: Stephan Wallocha / Hamburg Messe und Congress)