Die Rolle von sich veränderten Wertschöpfungsketten in einem nachhaltigen Ernährungssystem

Nach Workshop in Italien umfassende Arbeit der FAO/UNEP veröffentlicht.

Münster, 04. April 2017. Das Sustainable Food System Programme organisierte im Juni 2016 zusammen mit der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) sowie dem United Nations Environment Programm (UNEP) einen Expertenaustausch. Die Ergebnisse wurden nun veröffentlicht.

Die Hauptverwaltung der FAO in Rom wurde für zwei Tage zum Sitzungssaal für Experten, die nachhaltige Wertschöpfungsketten in einem nachhaltigen Ernährungssystem untersuchten. In sieben Sitzungen diskutierten die Experten über Themen wie zum Beispiel Ressourceneffizienz, Abfallvermeidung und Biodiversität. Auch ökonomische und soziale Belange, wie die Gender-Thematik sowie die Bedürfnisse der vielen verschiedene Akteure von Wertschöpfungsketten und der Beteiligten aus dem Catering- und Bewirtungsbereich wurden genauer betrachtet.

Die Ergebnisse wurden nun in einem umfangreichen Dokument mit dem Titel „Sustainable Value Chains for Sustainable Food Systems“ veröffentlicht. In der Publikation finden sich die gesammelten Werke von mehr als 60 Autorinnen und Autoren, die Technologien und Instrumente, welche in institutionellen oder organisationalen Rahmenbedingungen eingesetzt werden können und so helfen ökologische, ökonomische und soziale Belange zu sichern, diskutierten.

Unter den Experten in Rom befand sich auch Prof. Dr. Carola Strassner, geschäftsführende Gesellschafterin von a’verdis – sustainable foodservice solutions – sowie Professorin für Ernährungsökologie und nachhaltige Ernährungssysteme an der FH Münster. Erstautorin war sie bei einem Beitrag, der die Rolle der nachhaltigen Hotel-, Restaurant- und Catering-Branche für nachhaltige Lebensstile untersucht. Dabei identifizierte sie mit ihren Kolleginnen und Kollegen Herausforderungen und zukünftige Aufgaben für diesen Bereich, die insbesondere in sich verändernden urbanen Lebensstilen liegen (engl.: The role of sustainable HORECA for sustainable lifestyles – identification of challenges and future work).

Mit der Veröffentlichung dieser Beiträge können mehr Menschen an der aktuellen Debatte über die notwendigen Schritte auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Ernährungssystem teilhaben und mitmachen. Dazu gehört auch ein nachhaltiger Lebens- und Arbeitsstil im Außer-Haus-Markt, welcher erfreulicherweise immer mehr Aufmerksamkeit erhält“, so Prof. Dr. Carola Strassner.

Die Publikation ist online als pdf-Dokument (http://www.fao.org/3/a-i6511e.pdf) abrufbar sowie seit einigen Wochen als gedruckte Version unter www.fao.org/publications oder publications-sales@fao.org bestellbar.